Schlagwort: Stille

Stille horchen

Die Süddeutsche veröffentlicht auf ihrer Jugend-Seite www.jetzt.de einen Artikel über den Verlust zweier elementarer menschlicher Erfahrung: der Stille und des Allein-Seins.

Ein schlauer Artikel. Aber wie alle diese erklärenden Texte bestätigt er die, dies schon wissen und die anderen schalten ab, weil sie eh nicht so lange Texte lesen oder nicht mehr in der Lage sind, so lange Texte zu lesen.

Diese Fakten lassen sich eben schlecht twittern…

Hörstadt Linz – die Kulturhauptstadt 2009 startet eine Kampagne gegen Zwangsbeschallung

BeschallungsfreiLinz hat es erkannt:

Hörstadt ist die weit über das Jahr 2009 hinaus gedachte Initiative von Linz, der  Kulturhauptstadt Europas 2009, für eine bewusste und menschenwürdige Gestaltung unserer hörbaren Umwelt. Das Vorhaben wird von verschiedensten gesellschaftlichen und kulturellen Kräften unterstützt.

Es setzt sich zusammen aus Beschallungsfrei – Der Kampagne gegen Zwangsbeschallung (Start im Oktober 2008), der Linzer Charta als Leitlinie für Stadtgestaltung in akustischem Sinne (Gemeinderatsbeschluss Jänner 2009), und dem Akustikon als Welt des Hörens im Zentrum von Linz (Eröffnung Sommer 2009).

Mehr zu diesem wohltuenden Vorhaben finden Sie auf www.hoerstadt.at

Und eine sehr schöne Übersicht über beschallungsfreie Zonen finden Sie auf dieser Seite des Projekts: http://www.hoerstadt.at/beschallungsfrei/bereits_beschallungsfrei.html

Eine Linzer Charta ist verabschiedet und wird propagiert.

Auch das Informationsmaterial, welches zum Download angeboten wird, ist erstaunlich.

Ich freue mich.

Diese Webseite empfehle ich uneingeschränkt. Ein ganzes Jahr lang wird dieses Thema nicht untergehen können. Und es wird weiterwirken. Wohltuend.

Das muss ich lesen: Parisromane Ein Tohuwabohu von Tönen

Stille in MontparnasseAriel Denis:

Stille in Montparnasse.
Aus dem Französischen von Regine Herrmannsdörfer.
Atrium, Zürich 2007. 142 S., 17,90 Euro

Stille in Montparnasse" ist eine atemlose, furiose Suada gegen die "abscheuliche weltweite Diskothekenmusik", dieses ganze "Zeitalter der technischen Verfälschung". schreibt der Rezensent der Berliner Zeitung

Leider ist die Webseite des Atrium-Verlages nur in Flash, womit sie sich wohl selbst ins Bein geschnitzt haben..

 

einige Zitate zum Lärm

Peter Bamm:

Tätig ist man immer mit einem gewissen Lärm. Wirken geht in der Stille vor sich.

Kurt Tucholsky:

Es gibt vielerlei Lärm. Aber es gibt nur eine Stille.

Schopenhauer:

In Deutschland ist es, als ob es ordentlich darauf angelegt wäre, daß, vor Lärm, niemand zur Besinnung kommen solle.

Evelyn Waugh:

Die Menschen machen so viel Lärm, weil sie die Stille fürchten, denn Stille bedeutet Selbstgespräch, Selbsterkenntnis, Selbstkritik.

Rigo Baladur: Der Stille Tod.

Nun gibt es ein Buch, das gut tut und böse macht:

Rigo Baladur: Der Stille Tod.

Schon der Titel, gesprochen einfach zu verstehen, beim Lesen zwingt er zum Denken. Ja, es geht nicht um den Tod, es geht darum, daß Lärm die Stille tötet.
Und der Mensch braucht nun mal Stille, um geistig arbeiten zu können.

Daß der Mensch jedoch die Stille abwürgt, nicht zuläßt, ist für den Autor Rigo Baladur ein weiteres Indiz dafür, daß der Mensch sich überlebt hat:
Der Mensch muß aufhören….

Der Mensch muß aufHören

Für mich ist dieses Buch vom Himmel gefallen. Ich finde herausgearbeitet, was mich so quält und ich werde gezwungen, mich intensiver mit dem Thema auseinanderzusetzen. Abwehr reicht nicht…
Ob ich allerdings so konsequent werde, daß ich zur Notwehr schreiten werde, bin ich mir trotz der juristischen Abklärung in diesem Bande noch nicht sicher. Aber ich habe das Buch aber auch noch nicht beendet

Rigo Baladur:
Der Stille Tod
Menschheit zwischen Demenz und Dementi
Athena Verlag 2001